MEINUNG


Zum Treiben der Regierung im Schatten der Fußball-Weltmeisterschaft


Liebe Leserin, lieber Leser,

die derzeit laufende Fußball-Weltmeisterschaft in unserem Land und die tollen Leistungen unserer Nationalmannschaft haben uns - auch die weniger fußballfanatischen Bürger - in einer Weise und in einem Ausmaß euphorisiert, wie es zuvor kaum jemand für möglich gehalten hätte. Wir schwenken unbeschwert schwarz-rot-goldene Fähnchen, erheben uns bei der Nationalhymne und singen diese sogar auch noch inbrünstig mit. Wir freuen uns ausgelassen mit unseren ausländischen Gästen und zeigen ihnen, dass "die Welt zu Gast bei Freunden" ist. Es scheint, als würden sich die aufgestauten Zukunftsängste und der Missmut der vergangenen Jahre in einer fröhlichen Party entladen. Dies alles kommt den Regierenden in Berlin gut zupass, denn sie können in diesen Tagen beschließen, was sie wollen - Hauptsache, wir werden Weltmeister!

Das Fußball-Spektakel erinnert frappant an Brot und Spiele für das Volk im alten Rom. Mit den damaligen Gladiatorenkämpfen wurden die Massen ruhig gestellt und der Fokus von unpopulären Entscheidungen abgelenkt. Und genauso ist es auch in diesen Tagen: Während die Nation im Fußballfieber ist und um die Wade von Ballack bangt, haben unsere Politiker ungestört die größte Steuererhöhung ("Haushaltsbegleitgesetz 2006") und die höchste Schuldenaufnahme ("Haushaltsgesetz 2006") seit Bestehen der Bundesrepublik verabschiedet, gravierende Steuermehrbelastungen für die Bürger beschlossen ("Steueränderungsgesetz 2007"), die Weichen gestellt für eine neue Gesundheitssteuer in Milliardenhöhe, die Föderalismusreform zusammengezimmert, das Antidiskriminierungsgesetz weit über EU-Vorgabe abgesegnet, das Ehegattensplitting in Frage gestellt …. Schnell noch ein paar Tore geschossen, bevor es die Abwehr merkt! Und tatsächlich hat das Volk im Fußballrausch kaum etwas mitbekommen.

Nach der Fußball-Party geht es erst einmal ab in den Urlaub. Wenn wir dann im Herbst wieder gut erholt in den Alltag zurückkehren, sind die vielen Grausamkeiten eingetütet - Murren zwecklos. Aber all das, was jetzt im Schatten der Fußball-WM verabschiedet wurde, werden wir ab Beginn des nächsten Jahres mit voller Wucht zu spüren bekommen. Von der dann einsetzenden Katerstimmung aber sollten wir uns eines nicht vermiesen lassen: die Erinnerung an die wunderbaren Fußballwochen dieses Jahres.

Für die letzten Fußballspiele weiterhin viel Freude und für Ihren Urlaub unbeschwerte Erholung wünscht Ihnen
Ihr
   Peter Kauth
   Redaktion Steuerrat24

(verfasst am 30.6.2006)


© Copyright 2017 Steuerrat24