BERUFLICHE AUSGABEN: Computer und Telekommunikation


(c) pxljoek/pixelio.de
Auch ein Computer kann ein Arbeitsmittel sein. Mit einem Grundsatzurteil hat der Bundesfinanzhof die steuerliche Absetzbarkeit geklärt: Die Kosten können in voller Höhe oder aber auch nur mit dem beruflichen Nutzungsanteil absetzbar sein. Hier erfahren Sie, wann der PC in vollem Umfang und wann er nur mit dem beruflichen Nutzungsanteil absetzbar ist und wie dieser berufliche Nutzungsanteil ermittelt wird.
Inhalt:
-   Der Computer kann als Arbeitsmittel in voller Höhe absetzbar sein
-   Der Computer kann mit dem beruflichen Nutzungsanteil absetzbar sein
-   Wie die abzugsfähigen Kosten ermittelt werden
(c) Gourmecana - Fotolia.com
Konnten Sie das Finanzamt mit guten Argumenten davon überzeugen, dass der Computer für Sie ein berufliches Arbeitsmittel ist oder wie hoch der berufliche Nutzungsanteil ist, gibt’s viele Fragen zum "Wie" des Steuerabzugs. Im ersten Fall sind die Kosten voll absetzbar, im zweiten Fall nur teilweise. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Aufwendungen für Anschaffung, Aufrüstung und Austausch des PC und seiner Komponenten steuerlich optimal geltend machen.
Inhalt:
-   Wie die Komponenten des PC steuerlich behandelt werden
-   Wenn die Anschaffungskosten nicht höher als 410 EUR sind
-   Wenn die Anschaffungskosten höher als 410 EUR sind
-   Wie nachträgliche Anschaffungen steuerlich behandelt werden
-   Wann der Restwert des alten PC absetzbar ist
-   Wie ein bislang privat genutzter Computer abgesetzt wird
-   Welche Ausgaben sonst noch absetzbar sind
-   Wie Sie Computerkosten steuerlich geltend machen
Bild

Aufwendungen für beruflich genutzte Software sind als Werbungskosten absetzbar. Dies gilt sogar dann, wenn der PC selbst steuerlich nicht anerkannt wird. Hier erfahren Sie, wie Software steuerlich behandelt wird.
(c) crazybetti58/pixelio.de
Wenn der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern Gegenstände zur privaten Nutzung überlässt, muss der private Nutzungsvorteil normalerweise als geldwerter Vorteil versteuert werden. Eine Ausnahme gilt jedoch für die Privatnutzung von betrieblichen Datenverarbeitungs- und Kommunikationsgeräten, wie PC, Laptop, Tablet-PC, Telefon, Handy, Smartphone usw., mitsamt Peripheriegeräten, Zubehör und zugehöriger Software. Alles steuerfrei!
Inhalt:
-   Privatnutzung betrieblicher Datenverarbeitungs- und Kommunikationsgeräte
-   Privatnutzung betrieblicher System- und Anwendungsprogramme
-   Kostenerstattung des Arbeitgebers für private Telekommunikationsgeräte
-   Schenkung von Datenverarbeitungsgeräten
-   Barzuschüsse für die Internetnutzung
-   Für Arbeitgeber: Umsatzsteuer bei Überlassung der Leistungen
-   Für Selbstständige: Keine Steuerfreiheit für Privatnutzung
(c) pgm/pixelio.de
Seit 2002 ist die steuerliche Absetzbarkeit von "Telekommunikationskosten" neu geregelt. Informieren Sie sich, welchen Kostenanteil Sie für Telefon, Fax und Internet in der Steuererklärung ansetzen können und wie Sie diesen Anteil auf einfache Weise ermitteln.
Inhalt:
-   Wann Telekommunikationskosten Werbungskosten sind
-   Werbungskostenabzug nach Pauschalabrechnung
-   Werbungskostenabzug gegen Nachweis
-   Was der Arbeitgeber steuerfrei erstatten darf
-   Wie Kosten für Auto- und Mobiltelefon berücksichtigt werden

AKTUELL



EIN SPRUCH

"Der Mensch ist das wichtigste und kostbarste Peripheriegerät einer Computeranlage."
(Unbekannt)
_______________

"Das Motiv der Ersparnis von Steuern allein macht eine Gestaltung nicht unangemessen. Ein Steuerpflichtiger ist nicht gehindert, aus mehreren sich anbietenden Lösungen die steuerlich günstigste zu wählen."
(BFH-Urteil vom 18.7.2001, I R 48/97)
© Copyright 2017 Steuerrat24