PRIVATE AUSGABEN: Krankheit und Kur


(c) Stefan Redel - Fotolia.com
Mit jeder Gesundheitsreform erhöhen sich die Zuzahlungen und Selbstbehalte der Versicherten. Immer mehr Leistungen gehen sogar vollständig auf eigene Rechnung. Kranksein ist also nicht nur bitter, sondern auch teuer. Da hilft entweder eine Zusatzversicherung - oder das Finanzamt. Was Sie im Krankheitsfall nicht erstattet bekommen, dürfen Sie häufig steuerlich absetzen. Hier erfahren Sie interessante Einzelheiten zu diesem "Trostpflaster" vom Staat.
Inhalt:
-   Wann sind Krankheitskosten steuerlich absetzbar?
-   Die Bedeutung des amtsärztlichen Attestes
-   Wie Erstattungsleistungen berücksichtigt werden
-   Wie die zumutbare Belastung berechnet wird
-   Kürzung um die zumutbare Belastung verfassungsgemäß?
-   Selbstbehalte, Zuzahlungen und Eigenbeteiligungen
-   Übernahme von Krankheitskosten für bedürftige Angehörige
-   Wie Sie Krankheitskosten steuerlich geltend machen
-   Was alles als Krankheitskosten absetzbar ist
Bild

(c) ArtmannWitte - Fotolia.com
Aufwendungen für die Konsultation von Ärzten und anderen zur Heilkunde zugelassenen Personen sowie für die von ihnen verordneten therapeutischen Maßnahmen sind als außergewöhnliche Belastung absetzbar.
Inhalt:
-   Medizinische Heilbehandlung
-   Zahnärztliche Behandlung
-   Augenoperation nach dem Lasik-Verfahren
-   Psychotherapeutische Behandlungen
-   Legasthenie- oder Logopädie-Therapie
-   Sportausübung
-   Allergieerkrankung
-   Entbindung
-   Schwangerschaftsabbruch
-   Abmagerungskur
-   Suchtbekämpfung und Suchtbefriedigung
-   Scharlatanerie und Wunderheilungen
Man liest und hört heute viel über "sanfte Medizin", "Alternativmedizin", über "Außenseitermethoden" und "unkonventionelle Therapien". In bestimmten Fällen akzeptiert das Finanzamt die Kosten auch für solche alternativen Behandlungsmethoden.
Inhalt:
-   Voraussetzungen für steuerliche Absetzbarkeit
-   Liposuktion bei Lipödem
-   Ayurveda-Kur
-   Delphintherapie
-   Unkonventionelle Krebstherapie mit Ukrain
-   Heileurythmische Behandlungen
-   Steuerliche Hilfe durch das Bundesverfassungsgericht
Manchmal entsprechen Teile des Körpers nicht unbedingt dem Ideal und den Wunschvorstellungen. Und so legen sich immer mehr Menschen unters Messer, um sich verschönern zu lassen. Aufwendungen für kosmetische Behandlungen und Schönheitsoperationen sind steuerlich nicht absetzbar, doch es gibt Grenzbereiche.
Inhalt:
-   Was bei kosmetischen Behandlungen zu beachten ist
-   Botoxbehandlung
-   Fettabsaugung (Liposuktion)
-   Brustoperation
-   Haarausfall
-   Umsatzsteuer bei Schönheitsoperationen
Bei ungewollter Kinderlosigkeit versuchen viele Paare, ihren Kinderwunsch im Wege der künstlichen Befruchtung zu realisieren. Die Kosten dafür gehen ordentlich ins Geld. Hier erfahren, ob und wann Sie das Finanzamt an den Kosten beteiligen können.
Inhalt:
-   Künstliche Befruchtung bei Ehepaaren
-   Künstliche Befruchtung bei unverheirateten Paaren
-   Künstliche Befruchtung bei gleichgeschlechtlichen Paaren
-   Andere Maßnahmen
-   Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung
-   Kostenzuschuss auch für unverheiratete Paare
Ursache einer Allergie können Gegenstände im Haushalt mit schädlichen Ausgasungen und Stoffen sein: Möbel, Bettzeug, Teppiche, Teppichböden, Polstermöbel, Holzeinbauten. Werden nun diese belasteten Gegenstände durch allergenfreie Teile ersetzt, möchte man wissen, ob die Aufwendungen dafür wie Krankheitskosten steuerlich anerkannt werden.
Inhalt:
-   Behandlung der Allergie
-   Ersatz von Möbeln und Hausrat
-   Erneuerung von Fußböden und Holzeinbauten
-   Besondere Ernährung
-   Umzug aus der Wohnung
(c) Daniel Fuhr - Fotolia.com
Immer mehr Medikamente, Arznei- und Heilmittel müssen selbst bezahlt werden. Ohnehin hält der Trend zur Selbstmedikation an, und viele besorgen sich ohne Konsultation eines Arztes die benötigten Mittelchen selbst in der Apotheke - natürlich auf eigene Kosten. Leider aber erkennt das Finanzamt bei weitem nicht alle Ausgaben für Arzneimittel an. Was aber können Sie tatsächlich absetzen?
Inhalt:
-   Verschreibungspflichtige Medikamente
-   Frei verkäufliche Arzneimittel (Bagatellarzneien, Stärkungsmittel)
-   Heilmittel (Therapien)
-   "Pille" zur Schwangerschaftsverhütung
-   Medikamente zur Steigerung der Lebensfreude
-   Mittel zur Suchtbefriedigung
-   Diätkost
-   Nahrungsergänzungsmittel
Bei medizinischen Hilfsmitteln ist zu unterscheiden zwischen Hilfsmitteln im engeren Sinne und Hilfsmitteln im weiteren Sinne. Im ersten Fall sind die Aufwendungen immer steuerlich absetzbar, im zweiten Fall nur dann, wenn Sie bestimmte Bedingungen beachten.
(c) gerait/pixelio.de
Aufwendungen für einen Krankenhausaufenthalt sind als außergewöhnliche Belastung absetzbar, und zwar ohne Rücksicht auf die Wahl der Pflegeklasse. Ebenso absetzbar sind die Kosten einer Heimunterbringung, wenn deren medizinische Notwendigkeit nachgewiesen wird.
Inhalt:
-   Krankenhauskosten
-   Trinkgelder
-   Besuchsfahrten
-   Heimunterbringung aus Krankheitsgründen
Die Geburt eines Kindes ist für die Eltern ein freudiges Ereignis, das den Blick für die damit zusammenhängenden Kosten leicht versperrt. Dennoch sollten Sie nicht vergessen, Ihre Aufwendungen mit dem Fiskus zu teilen. Sie wissen ja: Geteilte Freude ist doppelte Freude.
Fahrtkosten gehören zu den unmittelbaren Krankheitskosten, wenn sie unmittelbar zu einer Heilbehandlung unternommen werden - und sind somit ebenfalls steuerlich absetzbar. Hier sollten Sie wissen, was Sie im Einzelnen geltend machen können.
(c) S.Hofschlaeger/pixelio.de
Im Zusammenhang mit einer Krankheit entstehen Aufwendungen nicht nur für medizinische Heilbehandlungen, Krankenhausaufenthalt, Arznei- und Heilmittel, medizinische Hilfsmittel sowie für Fahrten. Krankheitsbedingt können auch Aufwendungen in einer Vielzahl von weiteren Fällen sein. Dann ist es gut zu wissen, wann solche Aufwendungen ebenfalls als außergewöhnliche Belastung absetzbar sind und was dabei zu beachten ist.
Inhalt:
-   Teilnahme an Treffen der Anonymen Alkoholiker
-   Auswärtige Unterbringung eines kranken Kindes
-   Schwangerschaft und Entbindung
-   Adoption eines Säuglings
-   Anschaffung neuer Kleidung infolge einer Krankheit
-   Medizinische Fachliteratur
-   Schuldzinsen für einen Kredit zur Finanzierung von Krankheitskosten
-   Behandlung kranker Tiere bei einem Tierarzt
-   Prozess wegen eines ärztlichen Kunstfehlers
-   Krankheitskosten bei Behinderten
-   Krankheitsbedingter Umzug in eine andere Wohnung
-   Dienste einer Krankenpflegerin
-   Unterbringung im Pflegeheim
-   Umschulung aus Krankheitsgründen 
-   Beiträge zur Krankenversicherung
-   Praxisgebühr
-   Beamte: Eigenbeitrag für Wahlleistungen und Kostendämpfungspauschale
-   Organspenden und Gewebespenden von Lebendspendern
-   Verdienstausfallentschädigung wegen medizinischer Untersuchung
-   Verdienstausfallentschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz
(c) DeVIce - Fotolia.com
Krankheitskosten sind im Allgemeinen als außergewöhnliche Belastungen absetzbar. Doch wenn sie ihren Grund im beruflichen Bereich haben, ist ein Abzug als Werbungskosten möglich. Dies ist für Sie vorteilhafter. Warum und wann das so ist, erfahren Sie hier.
Inhalt:
-   Wann Krankheitskosten als Werbungskosten absetzbar sind
-   Krankheitskosten aufgrund eines Arbeitsunfalls
-   Krankheitskosten aufgrund eines Wegeunfalls
-   Krankheitskosten aufgrund einer typischen Berufskrankheit
-   Aufwendungen für eine Kur
-   Aufwendungen für eine Brille
-   Aufwendungen für ein Hörgerät
-   Beihilfen des Arbeitgebers im Krankheitsfall
Eine Berufskrankheit ist eine Krankheit, die durch die berufliche Tätigkeit verursacht worden ist und nach dem jeweils geltenden Recht auch formal als Berufskrankheit anerkannt ist. Steuerlich spielen Berufskrankheiten insofern eine Rolle, dass Krankheitskosten in unbegrenzter Höhe und ohne Anrechnung einer zumutbaren Belastung als Werbungskosten abziehbar sind. Hier erfahren Sie, welche Erkrankungen als Berufskrankheit anerkannt sind.
Inhalt:
-   Krankheitskosten aufgrund einer Berufskrankheit
-   Neue Berufskrankheiten ab 2009
-   Berufskrankheiten-Verordnung (BKV)
-   Auflistung der Berufskrankheiten (Anlage 1 zur BKV)
(c) willy_s/pixelio.de
Kuren werden nicht mehr so leicht und häufig wie früher bewilligt. Während bei einer stationären Kur nur eine Eigenbeteiligung anfällt, muss bei einer ambulanten Kur der überwiegende Teil der Kosten selbst bezahlt werden. Dann hilft Ihnen das Finanzamt, wenn Sie die strengen steuerlichen Bedingungen beachten. Informieren Sie sich hier, auf was es im Einzelnen vor und während der Kur ankommt, damit das Finanzamt Ihre Kurkosten später akzeptiert.
Inhalt:
-   Wann sind Kuren steuerlich absetzbar?
-   Wichtig: Das Attest des Amtsarztes oder eine vergleichbare Bescheinigung
-   Kuraufenthalt ganz auf eigene Kosten
-   Ambulante Rehabilitationskur
-   Stationäre Rehabilitationskur
-   Vorsorgekur
-   Nachkur
-   Klimakur
-   Abmagerungskur 
-   Kur bei Kindern
-   Kur im Ausland
-   Kur bei Behinderten
-   Kur aus beruflichem Grund
-   Mit Begleitperson in Kur
Wenn Sie die strengen Anforderungen, die das Finanzamt an die steuerliche Anerkennung einer Kur stellt, erfüllen, können Sie mit großzügiger finanzieller Unterstützung rechnen. Hier erfahren Sie, was Sie im Einzelnen alles steuerlich geltend machen können.
Inhalt:
-   Was beim Steuerabzug zu beachten ist
-   Erstattungen müssen angerechnet werden
-   Wie die zumutbare Belastung berechnet wird
-   Was alles als Kurkosten absetzbar ist
-   Aufwendungen für eine Begleitperson
-   Was nicht anerkannt wird
-   Wie Sie Kurkosten steuerlich geltend machen
Es kommt häufig vor, dass Kinder in Kur müssen. Die Kosten dafür werden zwar meistens von der Krankenkasse getragen, doch oft genug sind Sie mit Aufwendungen belastet. Dann sollten Sie Bescheid wissen, unter welchen Bedingungen Sie welche Kosten auf das Finanzamt abwälzen können. Gerade bei einer Kinderkur gelten einige Besonderheiten.
Die Beihilfeverordnungen (BVO) wurden in jüngster Zeit geändert. Eingeführt wurde zum einen ein Eigenbeitrag zur Aufrechterhaltung des Beihilfeanspruchs für Krankenhauswahlleistungen und zum anderen ein Selbstbehalt bei Krankheitskosten (sog. Kostendämpfungspauschale). Daraus ergeben sich für die Betroffenen steuerliche Fragen.
Inhalt:
-   Eigenbeitrag für Krankenhauswahlleistungen
-   Kostendämpfungspauschale

© Copyright 2017 Steuerrat24