KINDER

(c) ramsau88/pixelio.de
In dieser Rubrik geht es um die vielfältigen Steuervergünstigungen für Kinder. Sie erfahren hier interessante Einzelheiten zu Kinderbetreuungskosten, Elterngeld, Entlastungsbetrag, Kindergeld, Kinderfreibetrag, BEA-Freibetrag und anderen kindbedingten Steuervergünstigungen.

Bild


   Was gibt's Neues für Familien?

Einen Überblick über die Änderungen 2014 finden Sie hier....
Einen Überblick über die Änderungen 2015 finden Sie hier....
Einen Überblick über die Änderungen 2016 finden Sie hier....
Einen Überblick über die Änderungen 2017 finden Sie hier....

(c) advage/pixelio.de
Die wichtigsten kindbedingten Steuervergünstigungen sind das Kindergeld sowie der Kinderfreibetrag und der BEA-Freibetrag. Davon hängen eine ganze Reihe weiterer Vergünstigungen ab. Hier erhalten Sie einen Überblick über insgesamt 16 Steuervorteile für Kinder.
Inhalt:
-   Kindergeld, Kinderfreibetrag, BEA-Freibetrag
-   Kinderbetreuungskosten
-   Ausbildungsfreibetrag
-   Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
-   Behinderten-Pauschbetrag
-   Pflege-Pauschbetrag
-   Hinterbliebenen-Pauschbetrag
-   Steuerermäßigung für Unterhalt
-   Steuerermäßigung für Schulgeld
-   Kinderzulage zur Altersvorsorgezulage (Riester-Förderung)
-   Kinderzulage zur Eigenheimzulage
-   Kinderermäßigung bei Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer
-   Kindervergünstigung bei außergewöhnlichen Belastungen
-   Kindervergünstigung bei Arbeitnehmer-Sparzulage und Wohnungsbauprämie
-   Kindervergünstigung beim Anspruch auf Eigenheimzulage
Bild

(c) Papirazzi - Fotolia.com
Ab 2012 ist die steuerliche Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten deutlich einfacher geregelt: Die Aufwendungen sind jetzt einheitlich nur noch als Sonderausgaben absetzbar, ohne dass es auf persönliche Anspruchsvoraussetzungen ankommt. Weiterhin aber werden die Kosten nur zu zwei Drittel, begrenzt auf 4.000 Euro je Kind, anerkannt.
Inhalt:
-   Kinderbetreuungskosten nur noch als Sonderausgaben absetzbar
-   Kinderbetreuungskosten bei außersteuerlichen Vergünstigungen
-   Kinderbetreuungskosten nur begrenzt abziehbar
-   Welche Kinder dürfen steuermindernd betreut werden?
-   Was ist als Kinderbetreuungskosten absetzbar?
-   Kinderbetreuung als haushaltsnahe Dienstleistung begünstigt?
-   Wenn Eltern oder betreute Kinder im Ausland leben
-   Was Sie für die Steuervergünstigung beachten müssen
-   Wie Sie die Steuervergünstigung beantragen
-   Wie Sie die Steuerermäßigung bereits während des Jahres bekommen
-   Weitere Steuervergünstigungen für Kinderbetreuung
-   Gesetzliche Grundlage
(c) sunny33/pixelio.de
Der Elternteil, der im ersten Lebensjahr des Kindes seine Erwerbstätigkeit unterbricht oder auf höchstens 30 Wochenstunden reduziert, erhält einen finanziellen Ausgleich für den Einkommensausfall - das Elterngeld. Ab 2013 wird die Berechnung des Elterngeldes durch die Pauschalierung von Steuern und Sozialabgaben vereinfacht. Hier erfahren Sie die Einzelheiten zum Elterngeld nach dem "Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz" (BEEG).
Inhalt:
-   Neue Regeln zur Berechnung des Elterngeldes ab 2013
-   Wer kann Elterngeld bekommen?
-   Wie lange gibt's das Elterngeld?
-   Wie hoch ist das Elterngeld für erwerbstätige Eltern?
    - Niedrigerer Prozentsatz für Gutverdiener
    - Höherer Prozentsatz für Geringverdiener
    - Streichung des Elterngeldes für Spitzenverdiener
    - Elterngeldfreibetrag für erwerbstätige Hartz IV-Bezieher (Aufstocker)
-   Wie hoch ist das Elterngeld für nicht erwerbstätige Eltern?
-   Anrechnung von Sozialleistungen und von Elterngeld
-   Teilzeitbeschäftigung: Erlaubt bis 30 Wochenstunden
-   Vater-Bonus: Elterngeld für zwei zusätzliche Monate
-   Alleinerziehenden-Bonus: Elterngeld für 14 Monate
-   Geschwister-Bonus: Zuschlag zum Elterngeld
-   Zwillings-Bonus: Pauschaler Zuschlag zum Elterngeld
-   NEU: ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus ab 1.7.2015
-   Einkommensteuer: Einbeziehung in den Progressionsvorbehalt
-   Pauschaler Steuerabzug: Welche Bedeutung hat die Lohnsteuerklasse?
-   Sozialversicherung
-   Riester-Förderung: Möglich auch für Bezieher von Elterngeld
-   Höheres Elterngeld beim Turbo-Modell der Familienplanung
-   Geringeres Elterngeld wegen steuerfreier Beiträge zur Altersvorsorge
-   Elterngeldantrag: Wie beantragen Sie das Elterngeld?
Für Kinder, die ab dem 1.7.2015 geboren werden, werden die Regelungen zum Elterngeld erweitert um ein neues ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus. Davon sollen vor allem Eltern profitieren, die während des Elterngeldbezuges in Teilzeit arbeiten wollen. Mit den Neuregelungen soll es für Mütter und Väter künftig vorteilhafter werden, Elterngeldbezug und Teilzeitarbeit miteinander zu kombinieren.
Inhalt:
-   Das neue ElterngeldPlus
-   Teilzeitbeschäftigung während der Betreuungszeit
-   ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus auch für Alleinerziehende
-   Einkommensermittlung im Bemessungszeitraum
-   Einschränkung der Anrechnung von Gehaltsbestandteilen
-   Abschaffung des Vorteils für Zwillinge und Drillinge
-   Gesetzliche Grundlage
Das Bundesbetreuungsgeld, das zum 1.8.2013 eingeführt worden war, hat das Bundesverfassungsgericht als verfassungswidrig und sogar als nichtig beurteilt. Damit wurde diese Familienleistung eingestellt. Doch in Bayern wird das Betreuungsgeld als Landesleistung weiterhin gezahlt. Das entsprechende Gesetz ist am 22.6.2016 in Kraft getreten und gilt rückwirkend ab dem 1.1.2015.
Zum Ausgleich für den Wegfall des bisherigen Haushaltsfreibetrages erhalten "echt" alleinerziehende Mütter und Väter seit 2004 den Entlastungsbetrag (§ 24b EStG). Hier erfahren Sie alle Einzelheiten zu dieser Steuervergünstigung.
Inhalt:
-   Wer bekommt den Entlastungsbetrag?
-   Entlastungsbetrag bei Aufenthalt bei beiden Elternteilen
-   Entlastungsbetrag auch für verheiratete Eltern?
-   Wie wirkt der Entlastungsbetrag?
-   Wie wird der Entlastungsbetrag beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt?
Bild
Das Kindergeld wird während des Jahres monatlich gezahlt, und zwar für jeden Monat, in dem die Voraussetzungen für die Berücksichtigung eines Kindes an mindestens einem Tag vorliegen. Hier erfahren Sie die Einzelheiten zum Kindergeld.
Inhalt:
-   Wie hoch ist das Kindergeld?
-   Für welche Kinder gibt’s Kindergeld?
-   Wer hat Anspruch auf Kindergeld?
-   Wer erhält das Kindergeld?
-   Wie wird das Kindergeld berechnet?
-   Was sind dem Kindergeld vergleichbare Leistungen?
-   Wie verhält sich das Kindergeld zum Kinderfreibetrag?
Beides zusammen gibt’s nicht: Als Eltern eines Kindes erhalten Sie entweder Kindergeld oder den steuerlichen Kinderfreibetrag und den BEA-Freibetrag. Allerdings haben Sie kein Wahlrecht, was Sie denn nun lieber haben möchten. Im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung prüft das Finanzamt von Amts wegen, was für Sie günstiger ist: die Steuerersparnis aus dem Kinderfreibetrag und dem BEA-Freibetrag oder das Kindergeld.
Inhalt:
-   Der Kinderfreibetrag und BEA-Freibetrag
-   Welche Kinder steuerlich berücksichtigt werden
-   Kinder- und BEA-Freibetrag als Lohnsteuerabzugsmerkmale
-   Übertragung der Freibeträge auf einen Elternteil
-   Übertragung der Freibeträge auf Stiefeltern und Großeltern
Kindergeld wird laufend während des Jahres gezahlt. Hingegen werden der Kinderfreibetrag und der BEA-Freibetrag (für Betreuung, Erziehung und Ausbildung) nur in der Einkommensteuerveranlagung berücksichtigt. Dies erfolgt aber nur dann, wenn die Steuerersparnis durch die Freibeträge höher ist als das ausgezahlte Kindergeld. Beides zusammen gibt’s nicht.
Inhalt:
-   Wie erfolgt die Günstigerprüfung?
-   Wann sind die Freibeträge günstiger als das Kindergeld?
-   Wie das Kindergeld bei der Günstigerprüfung berücksichtigt wird
-   Die Günstigerprüfung bei geschiedenen oder getrennt lebenden Eltern
Seit 2005 gibt es eine neue Leistung für Kinder: den Kinderzuschlag zusätzlich zum Kindergeld. Hoffnung darauf können sich aber nur Eltern mit einem sehr niedrigen Einkommen machen. Der Kinderzuschlag soll verhindern, dass Geringverdiener nur wegen ihrer Unterhaltspflichten für Kinder das Arbeitslosengeld II beziehen müssen. Spannend ist nun die Frage, wie hoch das Einkommen höchstens sein darf und mindestens sein muss, um den Kinderzuschlag zu erhalten, und wie dieses Einkommen ermittelt wird. Hier erfahren Sie die Einzelheiten.
Inhalt:
-   Wer hat Anspruch auf den Kinderzuschlag?
-   Wie hoch ist der Kinderzuschlag?
-   Zusätzlich zum Kinderzuschlag: Zusatzleistung für Schüler
-   Antrag auf Kinderzuschlag
-   Kinderzuschlag berechnen
-   Kinderzuschlag verfassungswidrig?
-   Gesetzliche Grundlagen
Ein Ausbildungsfreibetrag - auch als Sonderbedarfsfreibetrag bezeichnet - wird für Kinder in Schul- und Berufsausbildung gewährt, die über 18 Jahre alt sind und außerhalb des elterlichen Haushalts leben. Hier erfahren Sie, was Sie zu dieser Steuervergünstigung wissen sollten.
Inhalt:
-   Wie hoch ist der Ausbildungsfreibetrag?
-   Was sind die Voraussetzungen?
-   Was ist eine auswärtige Unterbringung?
-   Wie wird eigenes Einkommen des Kindes berücksichtigt?
-   Ausbildungsfreibetrag bei geschiedenen oder nicht miteinander verheirateten Eltern
-   Ausbildungsfreibetrag für Kinder im Ausland
-   Antrag vergessen: Wie Sie den Ausbildungsfreibetrag trotzdem bekommen
-   Ausbildungskosten: Hohe Studiengebühren bei den Eltern nicht absetzbar
Bild
Besucht Ihr Kind eine kostenpflichtige Privatschule, können Sie das Schulgeld teilweise bis zu einem Höchstbetrag als Sonderausgaben absetzen. Zum 1.1.2008 wurde der Kreis der begünstigten Schulen und Einrichtungen ganz erheblich ausgeweitet. Begünstigt sind nun u.a. auch berufsbildende Schulen. Informieren Sie sich hier über die aktuelle Rechtslage.
Inhalt:
-   Schulgeld als Sonderausgaben absetzbar
-   Freiwillige Zahlungen an die Schule
-   Welche Schulen begünstigt sind
-   Schulgeld an Schulen im EU-/EWR-Ausland
-   Schulgeld an Schulen im Nicht-EU-/EWR-Ausland
-   Schulgeld an Deutsche Auslandsschulen
-   Schulgeld an Europäische Schulen
-   Schulgeld an ausländische Schulen in Deutschland
-   Schulkosten als Werbungskosten absetzbar
-   Schulkosten als außergewöhnliche Belastung absetzbar
Kindern, die Hinterbliebenenbezüge erhalten, steht ein steuerlicher Hinterbliebenen-Pauschbetrag zu. Als Eltern, Stiefeltern oder Großeltern können Sie diesen Pauschbetrag auf sich übertragen lassen und in Anspruch nehmen.
Inhalt:
-   Wie hoch ist der Hinterbliebenen-Pauschbetrag?
-   Wer bekommt den Hinterbliebenen-Pauschbetrag?
-   Hinterbliebenen-Pauschbetrag für Kinder
-   Die Hinterbliebenenbezüge nach dem Bundesversorgungsgesetz
Unterstützen Sie ein Kind, für das Sie weder Kindergeld noch einen Kinderfreibetrag erhalten, können Sie Ihre Aufwendungen in bestimmten Fällen steuerlich geltend machen.
Inhalt:
-   "Typische" Unterhaltsleistungen
-   "Atypische" Unterstützungsleistungen in einer Notlage
(c) cossac/pixelio.de
Der Familienleistungsausgleich ist schon kompliziert genug. Bei geschiedenen, getrennt lebenden sowie nicht miteinander verheirateten Eltern aber wird er noch schwieriger. Hier erfahren Sie, welche Besonderheiten bei den verschiedenen Steuervergünstigungen für Sie gelten.
Inhalt:
-   Kindergeld
-   Kinderfreibetrag und BEA-Freibetrag
-   Übertragung des Kinderfreibetrages auf den betreuenden Elternteil
-   Übertragung des BEA-Freibetrages auf den betreuenden Elternteil
-   Kinderbetreuungskosten
-   Behinderten- oder Hinterbliebenen-Pauschbetrag für ein Kind
-   Ausbildungsfreibetrag
-   Entlastungsbetrag für Alleinerziehende
-   Unterhalt für das nichteheliche Kind
-   Unterhalt für die Mutter des nichtehelichen Kindes
-   Aufwendungen in Ausübung des elterlichen Umgangsrechts
-   Kosten eines Vaterschaftsprozesses
-   Kuckuckskinder: Steuerliche Folgen für Scheinvater und wahren Vater
Oftmals zieht nach der Trennung der sorgeberechtigte Elternteil mit dem gemeinsamen Kind weg an einen entfernten Ort. Will der andere Elternteil (meist der Vater) den Kontakt mit seinem Kind aufrechterhalten, muss er weite Wege und damit hohe Aufwendungen für Fahrten, Verpflegung und Übernachtung, ggf. auch für Flüge und Mietwagen vor Ort in Kauf nehmen. Die Frage ist, ob diese Kosten zur Wahrnehmung des Umgangsrechts und zur Kontaktpflege mit dem Kind steuerlich absetzbar sind.
Geschiedene Väter und Väter nichtehelicher Kinder müssen Unterhalt an ihre Kinder zahlen, mit denen sie nicht in einem Haushalt zusammenleben. Ein wichtiger Maßstab bei der Bemessung des Unterhalts ist die sog. Düsseldorfer Tabelle.
Inhalt:
-   Der monatliche Unterhaltsbedarf des Kindes
-   Die Unterhaltssätze nach Düsseldorfer Tabelle
-   Die monatlichen Zahlbeträge des Barunterhaltspflichtigen
-   Unterhaltsbedarf und Zahlbeträge in einer Tabelle
-   Anmerkungen zur Düsseldorfer Tabelle

AKTUELL


ALLGEMEIN

EIN SPRUCH

Zur Neuregelung der Kinderbetreuungskosten:
"Die Regelungen zu den Kinderbetreuungskosten sind ausgesprochen kompliziert. Sie sind in ihrer Kompliziertheit schwer zu übertreffen: Ein Teil der Familien soll einen Teil der Kosten für einen Teil der Kinder für einen Teil der Aufwendungen absetzen dürfen. Das versteht kein Mensch."
(Carl-Ludwig Thiele,
Vize-Vorsitzender FDP)

_____________

Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die öffentliche Hand schon vorher drin war.
© Copyright 2017 Steuerrat24