Bringt der Arbeitnehmer einen Werbeaufkleber des Arbeitgebers an seinem privaten Pkw an und erhält er dafür von seinem Arbeitgeber eine Vergütung, so handelt es sich nicht um Arbeitslohn, sondern um sonstige Einkünfte i.S. des § 22 Nr. 3 EStG. Diese sind steuerfrei, soweit sie weniger als 256 Euro im Jahr betragen. Dieses – sehr schöne und seit Jahren gängige – Steuermodell zur Nettolohnoptimierung wird nun allerdings von Seiten der Finanzverwaltung massiv angegriffen und steht vor dem „Aus“. Betroffene Arbeitnehmer und Arbeitgeber sollten daher reagieren und die vertraglichen Modalitäten auf den Prüfstand stellen. Nachfolgend erhalten Sie dazu nähere Informationen.

Wie so häufig bei Steuermodellen ist auch die Gestaltung „Zuschuss für eine Fahrzeugwerbung“ zu sehr auf die Spitze getrieben worden. Auch wenn es genügend Warnungen gab: Allzu viele Arbeitgeber haben ihren Arbeitnehmern 255 Euro lediglich dafür bezahlt, dass sie die Halterung für das Kfz-Kennzeichnen mit einer Werbung für ihre Firma versehen haben. Auch ist der Betrag jährlich erneut gezahlt worden, so dass eine Regelmäßigkeit gegeben war, obwohl die Empfehlung zumeist lautete, den Betrag immer (nur) dann zu zahlen, wenn sich der Aufkleber/Werbeausdruck ändert oder aber das Fahrzeug gewechselt wird. Insofern war es nur eine Frage der Zeit, bis die Finanzverwaltung reagiert. Sie nimmt das Steuermodell nun wie nachfolgend geschildert ins Visier und sieht in den Zahlungen Lohnbestandteile, die zu Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit führen. 

 

Angriffspunkt 1: Gehaltserhöhung mit Rückfallklausel

In jüngster Zeit ist es vermehrt zu „Gehaltserhöhungen mit Rückfallklauseln“ gekommen, die allerdings mit Vorsicht zu genießen sind.

Beispiel: 

Ein Arbeitnehmer wünscht eine Gehaltserhöhung von 255 Euro pro Jahr, und zwar möglichst „brutto für netto“. Der Arbeitgeber, zum Beispiel ein Steuerberater, willigt ein und stellt ihm folgendes Modell vor: Der Arbeitnehmer erhält 255 Euro p.a. für eine Fahrzeugwerbung. Das heißt, er bringt an seinem privaten Kfz eine Werbung für die Steuerkanzlei an. Es wird also – ob schriftlich oder mündlich – dem wirtschaftlichen Gehalt nach ein Vertrag über die Vermietung von Webeflächen geschlossen. Der Arbeitnehmer möchte allerdings eine gewisse Sicherheit haben, dass der Betrag von 255 Euro dauerhaft gewährt wird und die Zahlung nicht ins Belieben seines Arbeitgebers gestellt wird. Zudem könnte der Arbeitgeber bei einem vorzeitigen Verkauf des Kfz einen Teil des gezahlten Betrages zurückverlangen. Also einigen sich die Parteien darauf, dass die „Leistung des Arbeitgebers durch eine andere Leistung ersetzt wird, wenn der gewährte – bislang steuerfreie – Baustein entfällt.“ Wenn ein „Bausteinersatz“ nicht möglich ist, erhält der Arbeitnehmer einen anderweitigen Ausgleich.

Die Modelle basieren auf dem so genannten Garagenurteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 7.6.2002 (BStBl II 2002, 829). Danach gilt: Überlässt der Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber eine eigene Garage, in der ein Dienstwagen untergestellt wird, stellt das vom Arbeitgeber gezahlte Nutzungsentgelt regelmäßig keinen Arbeitslohn dar. Diese Ansicht beruht darauf, dass zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern eigenständige Nutzungsverhältnisse neben den Dienstverträgen bestehen und sich die gezahlten Beträge ihrem wirtschaftlichen Gehalt nach als Gegenleistung für die Überlassung der Garagen darstellen – und nicht als Gegenleistung für das Zurverfügungstellen der individuellen Arbeitskraft. 

Daher sind die Rechtsverhältnisse – übertragen auf die Fälle der Kfz-Werbung ­– auch hier grundsätzlich getrennt zu betrachten. Aber: Nach Ansicht der Finanzverwaltung erfolgt die getrennte Betrachtung nur, wenn auch mit einem Dritten (Nichtarbeitnehmer) ein Mietvertrag gleichen Inhalts abgeschlossen worden wäre. Erfolge keine ausreichende Trennung zwischen Arbeits- und Werbevertrag, so handele es sich bei den Zahlungen um Vorteile aus dem Arbeitsverhältnis und nicht um sonstige Einkünfte. Die Zahlungen gelten deshalb als steuerpflichtiger Arbeitslohn. Bei einer Vereinbarung wie im Beispielfall, also bei so genannten „Baustein-Verträgen“, sei im Regelfall nicht von einer ausreichenden Trennung auszugehen – so die Auffassung der Finanzverwaltung, die zunehmend in Betriebs- und Lohnsteueraußenprüfungen geäußert wird.

 

Angriffspunkt 2: Vertrag hält einem Fremdvergleich nicht stand

Nicht nur die Fälle mit den Rückfallklauseln sind in den Fokus der Finanzverwaltung gerückt. Sie versucht nun, die Gestaltungen mit dem Argument des fehlenden Fremdvergleichs zu verwerfen. O-Ton aus einem Lohnsteueraußenprüfungsbericht:

xxxXxx xxx xxx xx xxxxx xxxxxxxx, xxx Xxxxxxxx xx xxxxxxxxx, xxxx Xxxx xxx xxx xxx xxxxxx Xxxxx xxxx Xxxxxxxxxx xxxx xxx Xxxxxxxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxxxx xxx xxx Xxx xxx xx xxxxxxxx Xxxxx xxxxxx xxxxxxxx xxxxxxx. Xxxxxxx Xxxxxxxxxxxxxxxx xxxx xxxxx xxx Xxxxxx xxx xxx Xxxx xxx Xxxxxxxxxxx xxxxxxxx xxx xxx xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxx.xxxxxxxxx

Xxxxxxxxxxx xxxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxxxxxx xxxxx xxx Xxxxxx xxx XxxxxxxxxxxxxxxxxxxxXxxxxxxxxxXxxxx xxx xx.xx.xxxx xx X xxxxxxx, Xxx. xxxxxxxxx xxxxx XX X xxxxxx. Xxx Xxxxxx xxx xxxxxxxxx Xxxxxxxxxxx xxxxxxxx: Xxxx Xxxxxxxxxxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxx xxxx xxx Xxxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxx. Xxxxx xxxxxxx xxx xxx Xxxxxxx xxx, xxxx Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxx xxx Xxxxxxxxxx xxxxx "Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx" xxx xxx XxxxxxxXxx xxx Xxxxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxx. Xxx xxx "Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx" xxxxxxxx xx xxxx xx xxx xxxXxxx xx xxx Xxxxxx xxxxxxx, xxxxx xxx xxx xx Xxxxxx xx xx x xx xx.xxxxxxxxx

Xxx Xxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxx, xxxx xx xxxx xxx xxx Xxxxxxxxx xxxxx xx Xxxxxxx xxxx xxxx xxxxxxxx Xxxxxxxx x.X.x. xx xx Xx. x XXxX, xxxxxxx xxxxxxxxx xx Xxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx. Xxxxxxxxx xxxxxx xx: xxxXxx Xxxxxxxxxxx xxx xxx Xxxx xxx Xxxxxxxxx xxx xxxxx xxx xxxxxxxx Xxxxxxxx xxxxxxxxxxx.xxx Xxx xxx Xxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxxxxx xxx xxxxx Xxxxxxxxxxxx xxx xxx Xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx. Xxxxxxxx xxxxxx xxxxx xxx Xxxxxxxxx xxx Xxxxx xxxxx xxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxx xx. Xxxxxxxxxxxx xxx xxxx xxxxxxxxxx xxxxxxxxx Xxxxxxxxxxxx xxxxx xxxxxxxxxxx. Xxx Xxxx xxx xxx xxxxxx Xxxxxxx xxx Xxxx xxx xxxxxxx xxxxxxxxxxxx xxx xxxx xxx xxxxxxxx Xxxxxxxxxxx xx xxx xxxxxxxxxx Xxx xxxxxxxxxx xxxxxxxxx. Xxx Xxxxxxxxxx xxxxxxx xx xxxxxxxxxx xxxxx xxxxxxxxxxxx xxxx. Xxx xxxxxxx Xxxxxxxx xxx Xxxxxxxxx xxx xx xxxxxx Xxxxx xxxxxxxxxxxxxxx. Xx Xxxxxxxxxxx xxxxx xxxxx, xxxx xxx Xxxx xxx xxx xxxx xxxxxx Xxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxx Xxxxx xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxx Xxxxxxx xxxxxx Xxxxxxxxxxxx xxx xxx Xxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxx. Xx xx xxxx xxxxx xx xxx Xxxxxxxxxxxxx xxxxxxx, xxxx xxxxxxxxx xxxx xxxxxxxxx xxxxx xxxxxxxxxx Xxxxxxxxxxxxx xxxxxxx xxx, xxxxx xxxx xxxx Xxxxxxxxxxxx xx Xxxx xxx xxx. "Xxxxxxxxxxxxx" xxxxx xx Xxxxx. Xxxxx xxxxxx xxx xxxxxxxxxxx Xxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxx xxx xxx Xxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxx Xxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxx xxx xxx Xxxxxx, xx xxx xx xxxx xxxxxx xXxxxxxxxxxxx xxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxx, xxxxxxxx. Xxxx xxxx xxxxx xxxxxx xxx, xxxx xxx xxx Xxxx xxxxxxxxx Xxxxxxxxxxx xxxxx xxxxxxxxx xxx Xxxxxxx xxxxxxx xxxxx.xxxxxx

Xxxxxxxxx xxxxxx xxxxxxxxxxxx, xxxx xxx Xxxxxxxxxxx xxxx xxxxx xxxxxxx Xxxxxxx xxxx xxx Xxxx xxx Xxxx xxxxxxx xxxxxx, xxxxx xxxxxx xxx Xxxxxxxxxxx xxx xxxxxx Xxx xxxxxxxx xx xxx xx xxxxxxxxx xxx Xxxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxxx XxxxxxxxxxXxxxx. Xxxx xxxx xxxxxxx xxxx Xxxxxxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx xxxxxx, xxxx Xxxxxxxxx xxxx xxxxx Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx Xxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx. Xxxxxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxx xxxxxxxxxx xxxxxxx xxx xxxx xxxxxxxxxx, Xxxxxxxxxxxx xxxxxx xxxxxxx xxxx xxxxx xxxxxxxxx. Xxxxxxxxx xxxxx xxxxxxx xxx xxxxxxxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxx.xxxxxx

xxxxxx

Fazit

Xxxxxxxxx xxx xxxxxx xxxxxxxxxxx, xxxx xxxxx xxx Xxxxxx xxx Xxxxxxxxxxxxxx XxxxxxxxxxXxxxx Xxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxx xxx, xx xxxx xx Xxxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxx xxx Xxxxx xxx Xxxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxx xxxxxx. Xxxxxxxxxx Xxxxxxxxx xxx. Xxxxxxxxxxxx xxxxxxxx xxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxx, xx xxx xxx Xxxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxx Xxxxxxx xxxxxxxxxxx. Xxxxx xxxxx, xxxxxx xxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx, xxxxxx xxxx xxxxxxxx xxx. Xxx xxxxxx: Xxxxx xxxxx xxxxxx Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxx xxx xxxxxxxxxxxxxxx Xxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxx, xxx xxxxxxxxx xxx xxx Xxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxx xxx xxx xxx xxxxxxx Xxxxxxx xxxx xxxxxxxxxxxx xxx Xxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxx. Xx xxxxxxx xxxxxxxxxxx Xxxxxxxxxxxx xxxxxxxx xxxxxxx xxxXxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxxXxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxx Xxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxx. Xxxxxxxxxxxxxx xxxxxx xxxxx xxx Xxx xxxxx Xxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxx xxxxxx.

xxxxxx

Logo
In Steuerfragen gut beraten!
Jetzt Mitglied werden und Steuern sparen!