Auto

Ob Fahrtkosten, Parkgebühren, Versicherungsprämien, Anwalts- und Gerichtskosten bei einem Verkehrsdelikt: Die Liste der Kosten rund um den Pkw ist lang. Wie Sie Ihre Kosten bestens absetzen und dabei keinen Cent Steuern zuviel zahlen, erfahren Sie nachfolgend. Diese Rubrik enthält zahlreiche Arbeitshilfen:

Vordruck: Nutzungswert nach der Pauschalmethode
Vordruck: Nutzungswert nach der Fahrtenbuchmethode
Vordruck: Korrektur des versteuerten Nutzungswerts
Vordruck: Schaden durch Unfall, Beschädigung, Diebstahl (PDF)
Vordruck: Ermittlung des Kilometer-Kostensatzes (PDF)
Rechner: Berechnung des Nutzungswerts nach der Pauschalmethode
Vordruck: Erfassung der Fahrtkosten als Krankheitskosten 
Autos werden häufig für berufliche Fahrten genutzt. Dann dürfen diese Fahrten entweder mit dem tatsächlichen Kilometer-Kostensatz oder ganz einfach mit der Dienstreisepauschale abgerechnet werden. Wenn das Auto aber als "Arbeitsmittel" einzustufen ist, sind sämtliche Kosten in vollem Umfang absetzbar. Die Gretchenfrage also ist: Wann ist das Auto ein Arbeitsmittel?

Das "Heilix Blechle" kostet eine Menge Geld, doch ohne Auto geht es nicht. Auch steuerlich spielt das Auto eine bedeutende Rolle. Es gibt mehr Möglichkeiten als Sie denken, um die Autokosten mit dem Finanzamt zu teilen. Hier erfahren Sie, wie Sie den Fiskus zu Ihrem Beifahrer machen können.

Für Dienst- und Geschäftsreisen und andere berufliche Fahrten (außer Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte) können Sie die Fahrtkosten statt mit der Dienstreisepauschale von 0,30 EUR mit dem höheren Kilometer-Kostensatz Ihres Pkw als Werbungskosten oder Betriebsausgaben absetzen. Den Kilometer-Kostensatz für Ihren Pkw erhalten Sie, indem Sie die Gesamtkosten des Fahrzeugs durch die Gesamtfahrleistung dividieren. Mit dem so ermittelten Km-Kostensatz bewerten Sie die dienstlich gefahrenen Kilometer und machen das Ergebnis steuerlich geltend. Nun kommt es aber häufig vor, dass man gerade für Benzinkosten die Belege übers Jahr hinweg nicht vollständig oder überhaupt nicht gesammelt hat. Aber das ist kein Problem, denn Sie dürfen die Treibstoffkosten anhand des durchschnittlichen Kraftstoffverbrauchs und des durchschnittlichen Literpreises schätzen.

Bisher gibt es nur wenige Elektro- und Elektrohybridfahrzeuge. Als größte Probleme gelten eine relativ geringe Reichweite der Autos, hohe Anschaffungskosten und eine unzureichende Ladestation-Infrastruktur. Nun will die Bundesregierung Elektroautos im Straßenverkehr stärker fördern.

Bei Auswärtstätigkeiten und bestimmten anderen beruflichen Fahrten können Sie die Fahrtkosten statt mit der Dienstreisepauschale mit dem höheren Kilometer-Kostensatz Ihres Pkw als Werbungskosten absetzen. Wie Sie diesen Km-Kostensatz ermitteln, ist einfacher als Sie denken.

Ein Austauschmotor ist teuer und deshalb ein Zuschuss vom Finanzamt hoch willkommen. Ob aber die Aufwendungen für einen Austauschmotor steuerlich anerkannt werden, hängt davon ab, ob der Motorschaden als "betriebsgewöhnlicher" Verschleiß oder als vorzeitiger "außergewöhnlicher" Verschleiß zu beurteilen ist.

Ist ein Schaden am Pkw durch Unfall, Beschädigung oder Diebstahl beruflich veranlasst, können Sie das Finanzamt an Ihren Aufwendungen beteiligen. Da es hier oftmals um erhebliche Beträge geht, sollten Sie über die steuerlichen Abzugsmöglichkeiten Bescheid wissen und Ihre Ansprüche durchsetzen. Es geht mehr als Sie für möglich halten.

Wer Auto fährt, lebt mit dem Risiko eines Unfalls, einer Beschädigung oder eines Diebstahls. Doch wenn sich der Schaden während einer beruflichen Fahrt oder während der Arbeitszeit ereignet, können Sie das Finanzamt an Ihren Kosten beteiligen. Denn es gilt der Grundsatz: Unfallschäden teilen steuerlich das Schicksal der Fahrt, auf der sie entstanden sind. Vordringliche Frage also ist, wann der Steuerabzug in Betracht kommt.

Ereignet sich auf einer Fahrt zur Arbeit oder während einer Auswärtstätigkeit ein Totalschaden oder wird der Pkw während der Arbeitszeit gestohlen, können Sie den Schaden als "Absetzung für außergewöhnliche Abnutzung" geltend machen. Gleiches gilt, wenn Ihr Pkw beschädigt wird und Sie auf eine Reparatur verzichten. Hier sollten Sie eine enorm wichtige Finesse kennen, die Ihnen etliche tausend Steuereuro mehr einbringen kann.

Parkgebühren sind häufig ein steuerliches Ärgernis: In den Städten werden die Parkplätze für das Heilix Blechle immer knapper und teurer - und das Finanzamt verweigert die Anerkennung der Parkgebühren. Ist das immer korrekt?

Hätten Sie das gewusst? Wenn Sie ein neues Auto in einem anderen EU-Staat erwerben, müssen auch Sie als Privatperson in Deutschland eine Umsatzsteuererklärung abgeben und die fällige deutsche Umsatzsteuer bezahlen. Dafür aber ist der Kaufpreis im Herkunftsland umsatzsteuerfrei. Wenn Sie ein (fast) neues Auto ins EU-Ausland verkaufen, bekommen Sie die gezahlten Vorsteuern erstattet. Was Sie zu dieser sog. Fahrzeugeinzelbesteuerung wissen müssen, erfahren Sie hier.

Logo
In Steuerfragen gut beraten!
Jetzt Mitglied werden und Steuern sparen!