Steueränderungen 2021

Was wird sich im Jahre 2021 steuerlich ändern? Worauf müssen Sie reagieren? Welche neue Gestaltungen zur Senkung der Steuerlast gibt es? Und welche neue Steuerfallen hat der Gesetzgeber geschaffen? Hier erfahren Sie es. In der nachfolgenden Rubrik finden Sie bereits einen Überblicksbeitrag und in Kürze auch spezielle Aufsätze für Arbeitnehmer, Rentner, Vermieter usw.

Das Jahr 2020 hat bereits so viele Steueränderungen hervorgebracht wie selten zuvor. Und niemand blieb von ihnen - im positiven wie im negativen Sinne - "verschont". Zumindest die Senkung der Mehrwertsteuersätze hat jedermann betroffen - ob als Unternehmer, als Konsument oder als "Profi" im Steuerrecht oder im Rechnungswesen. Doch schon blicken wir auf die nächsten steuerlichen Änderungen, die wie eine Lawine auf uns zurollen. Namentlich sind es das Behinderten-Pauschbetragsgesetz, das Zweite Familienentlastungsgesetz und das Jahressteuergesetz 2020. Aber auch das Fondsstandortgesetz und das Gesetz mit dem sperrigen Namen "Abzugsteuerentlastungsmodernisierungsgesetz" bringen wichtige Änderungen mit sich. Ganz zu schweigen von den Änderungen bei der Grundsteuer und der Grunderwerbsteuer. Nachfolgend stellen wir Ihnen die wichtigsten Änderungen dieser Gesetzesmaßnahmen vor. Sie betreffen weitestgehend das Jahr 2021 und die Folgejahre; einige Änderungen gelten jedoch auch rückwirkend für das Jahr 2020. Der Sonderdruck umfasst über 130 Seiten!

Wer im Jahr 2021 in den Ruhestand tritt und erstmals Rente, Betriebsrente oder Pension bezieht, kann leider seinen Steuerordner noch nicht beiseite stellen, sondern muss sich nun mit den speziellen Regeln der neuen Rentenbesteuerung beschäftigen. Wir machen es Ihnen einfach, indem wir Ihnen hier die für Sie konkret maßgebenden Regelungen und Steuerbeträge aufzeigen. Steuertipps zur Minderung der Steuerlast im Jahr des erstmaligen Bezugs der Rente runden den Beitrag ab.

Im Jahre 2021 werden umfassende Änderungen im Bereich des Umsatzsteuerrechts in Kraft treten. Geregelt werden diese vor allem im Jahressteuergesetz 2020 (JStG 2020). Mit dem JStG 2020 wird in erster Linie das so genannte Mehrwertsteuer-Digitalpaket umgesetzt. Ursprünglich sollten dessen Regelungen ab dem 1.1.2021 gelten. Aufgrund der Corona-Pandemie und programmtechnischer Schwierigkeiten bei der Umsetzung werden die Neuregelungen aber erst zum 1.7.2021 in Kraft treten. Vorweg sei darauf hingewiesen, dass es den Rahmen dieser Information sprengen würde, alle Änderungen im Einzelnen vorzustellen, da die gesetzlichen Änderungen laut Regierungsentwurf samt Begründung rund 80 Seiten umfassen. Zudem sind die Informationen zum Mehrwertsteuer-Digitalpaket sicherlich nicht "leicht verdaulich".

Die aufgrund der Corona-Pandemie verordneten Einschränkungen sind eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Sowohl Bürger als auch Unternehmen engagieren sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, für die Eindämmung der Ausbreitung der Pandemie und für diejenigen, für die die Erledigungen des Alltags plötzlich mit zuvor nie dagewesenen Gefährdungen verbunden sind. Das Bundesfinanzministerium will das gesamtgesellschaftliche Engagement bei der Corona-Hilfe unterstützen und gewährt dazu "steuerliche Maßnahmen zur Förderung der Hilfe für von der Corona-Krise Betroffene". Diese gelten zunächst für die Zeit vom 1.3.2020 bis 31.12.2020 (BMF-Erlass vom 9.4.2020, BStBl. 2020 I S. 498) und werden verlängert bis zum 31.12.2021 (BMF-Erlass vom 18.12.2020,IV C 4 -S 2223/19/10003).