Arbeitszimmer

Ein häusliches Arbeitszimmer wird steuerlich anerkannt, wenn es den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung darstellt oder wenn kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Hier erfahren Sie, wer ein Arbeitszimmer geltend machen kann und welche Kosten maximal berücksichtigt werden. Vordrucke:

Vordruck: Arbeitszimmer in der eigenen Wohnung
Vordruck: Arbeitszimmer in der Mietwohnung
Erfüllen Sie die persönlichen Voraussetzungen und genügt auch das Arbeitszimmer den sachlichen Anforderungen, wird Ihr häusliches Arbeitszimmer steuerlich anerkannt. Nun aber können sich für Sie allerlei Fragen ergeben, über die Sie Bescheid wissen sollten.

Ein häusliches Arbeitszimmer wird steuerlich anerkannt, wenn es den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung darstellt oder wenn kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Ebenfalls können beruflich genutzte Räume steuerlich anzuerkennen sein, wenn sie kein typisches "Arbeitszimmer" sind oder nicht in die häusliche Sphäre eingebunden sind. Hier sehen Sie die neue Regelung zum Arbeitszimmer ab 2010 mit Rückwirkung ab 2007.
Vordruck: Arbeitszimmer in der eigenen Wohnung
Vordruck: Arbeitszimmer in der Mietwohnung

Die Einschränkungen bei der steuerlichen Anerkennung des Arbeitszimmers gelten nur für Räume, die "häuslich" sind und ein "Arbeitszimmer" darstellen. Das bedeutet, dass die Kosten in voller Höhe absetzbar sind, wenn der beruflich oder betrieblich genutzte Raum nicht als typisches Arbeitszimmer gilt oder wenn er nicht zum häuslichen Bereich gehört. Doch wann ist dies der Fall?

Erfüllen Sie die persönlichen Voraussetzungen für die steuerliche Anerkennung eines häuslichen Arbeitszimmers und genügt auch das Arbeitszimmer den sachlichen Anforderungen, können Sie die Arbeitszimmerkosten als Werbungskosten absetzen. Nun möchten Sie wissen, was Sie hier alles angeben dürfen. Und das wird interessant.

Ein Arbeitszimmer können Sie steuerlich geltend machen, wenn für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Dann sind die Arbeitszimmerkosten bis zum Höchstbetrag von 1.250 EUR abziehbar. Zu klären ist also, wann Ihnen ein "anderer Arbeitsplatz" nicht zur Verfügung steht.

Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer sowie die Kosten der Ausstattung sind in voller Höhe als Werbungskosten oder Betriebsausgaben absetzbar, wenn das Arbeitszimmer den "Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung bildet" (§ 4 Abs. 5 Nr. 6b i.V.m. § 9 Abs. 5 EStG). Wann also ist das Arbeitszimmer der Tätigkeitsmittelpunkt?

Um die steuerlichen Abzugsbeschränkungen des häuslichen Arbeitszimmers zu umgehen, könnte man folgende Gestaltung erwägen: Sie vermieten Ihr Arbeitszimmer an den Arbeitgeber, und dieser überlässt es Ihnen zur beruflichen Nutzung. Hier erfahren Sie, wann ein Mietverhältnis anzuerkennen ist und wie die Arbeitszimmerkosten steuerlich behandelt werden.

Damit das Arbeitszimmer steuerlich anerkannt wird, muss es bestimmte sachliche Bedingungen erfüllen. Eine solche Bedingung ist, dass der Raum nicht wie ein Wohnraum eingerichtet sein darf. Spannend also sind hier zwei Fragen: Welche Gegenstände sind unschädlich für die steuerliche Anerkennung des Arbeitszimmers und welche Gegenstände können als Werbungskosten abgesetzt werden?

Da in vielen Dienstzimmern nur das Bild des Bundespräsidenten hängt, sorgt mancher Bedienstete mit selbst finanziertem Wandschmuck und eigenen Einrichtungsgegenständen für ein angenehmeres Ambiente zum Arbeiten und zur Repräsentation. Doch für die steuerliche Beurteilung macht es einen Unterschied, ob es sich um Ausschmückung oder Ausstattung des Dienstzimmers bzw. Büros handelt.

Vorrangige Frage für die steuerliche Anerkennung eines häuslichen Arbeitszimmers ist, ob Sie aufgrund Ihrer beruflichen Tätigkeit die persönlichen Voraussetzungen dafür erfüllen. Bei positiver Antwort kommt es dann darauf an, dass das Arbeitszimmer bestimmten sachlichen Anforderungen genügt. Wie also muss das Arbeitszimmer aussehen?

Oftmals wird ein häusliches Arbeitszimmer im Rahmen einer Berufsausbildung bzw. eines Studiums genutzt. Auch in diesem Fall gelten die Regelungen zur steuerlichen Anerkennung des Arbeitszimmers und zur Ermittlung der abzugsfähigen Kosten. Doch zusätzlich ist zu prüfen, ob die Ausbildungskosten in voller Höhe als Werbungskosten oder nur begrenzt als Sonderausgaben absetzbar sind.

Gar mancher nutzt zu Hause einen Raum als Archiv, Bibliothek, Ausstellungsraum, Werkstatt, Praxis oder als Lager. Die Frage ist nun, ob solche Räume ebenfalls als häusliches Arbeitszimmer gelten und die Kosten lediglich begrenzt oder gar nicht absetzbar sind oder ob das Finanzamt die Raumkosten - ggf. neben dem Arbeitszimmer - doch in unbegrenzter Höhe anerkennen muss.

Ein häusliches Arbeitszimmer wird anerkannt, wenn für die berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht oder wenn es den Mittelpunkt der beruflichen Betätigung darstellt. Im ersten Fall sind die Aufwendungen bis zu 1.250 EUR abziehbar, im zweiten Fall in unbegrenzter Höhe. Doch was gilt während der Elternzeit?

Logo
In Steuerfragen gut beraten!
Jetzt Mitglied werden und Steuern sparen!