Doppelter Haushalt

Liegt der Arbeitsort  weit vom Wohnort entfernt, ist dort oftmals eine Zweitwohnung erforderlich. Wenn also aus beruflichen Gründen neben der Hauptwohnung ein Zweithaushalt entsteht, liegt eine doppelte Haushaltsführung vor. Einen Teil der damit verbundenen Kosten können Sie auf das Finanzamt abwälzen. Hier erfahren Sie, wann eine doppelte Haushaltsführung steuerlich anzuerkennen ist und welche Kosten Sie geltend machen können. Arbeitshilfe: Vordruck: Kosten der doppelten Haushaltsführung (PDF)

Liegt der Arbeitsort - die regelmäßige Arbeitsstätte bzw. erste Tätigkeitsstätte - weit vom Wohnort entfernt, ist dort oftmals eine Zweitwohnung erforderlich. Wenn also aus beruflichen Gründen neben der Hauptwohnung ein Zweithaushalt entsteht, liegt eine doppelte Haushaltsführung vor. Einen Teil der damit verbundenen Kosten können Sie auf das Finanzamt abwälzen. Hier erfahren Sie, wann eine doppelte Haushaltsführung steuerlich anzuerkennen ist.

Liegen die Voraussetzungen einer doppelten Haushaltsführung und eigenem Hausstand vor, können Sie das Finanzamt zeitlich unbegrenzt an den Kosten beteiligen. Sie werden staunen, was Sie bei doppelter Haushaltsführung alles an Kosten absetzen können.
Vordruck: Kosten der doppelten Haushaltsführung (PDF)

Liegen die Voraussetzungen einer doppelten Haushaltsführung vor, können Sie das Finanzamt an den Kosten zeitlich unbegrenzt beteiligen. Hier sehen Sie weitere Möglichkeiten, welche Kosten Sie wie und wann steuermindernd absetzen dürfen.

Nicht selten kommt es vor, dass Arbeitnehmer vom Arbeitsort "wegziehen", ihren Wohnsitz also weg vom Arbeitsort verlegen. Der eine hat auf dem Lande ein Eigenheim gebaut oder erworben, der andere zieht in eine schönere Gegend mit hohem Freizeitwert. Ledige ziehen zu ihrer Lebensgefährtin an einen anderen Ort. Oder die Ehefrau benötigt aus gesundheitlichen Gründen ein besseres Klima. Wer dann am Arbeitsort die bisherige Wohnung als Zweitwohnung beibehält oder eine kleinere Wohnung anmietet, darf sich jetzt über ein neues Grundsatzurteil des Bundesfinanzhofs freuen.

Auch Alleinstehende (Ledige, Geschiedene, dauernd Getrenntlebende, Verwitwete) können einen doppelten Haushalt haben und Kosten der doppelten Haushaltsführung absetzen. Besondere Bedeutung kommt hier jedoch dem "eigenen Hausstand" zu.

Liegt der Arbeitsort weit vom Wohnort entfernt, ist dort oftmals eine Zweitwohnung erforderlich. Wenn also aus beruflichen Gründen neben dem Haupthaushalt ein Zweithaushalt entsteht, liegt eine doppelte Haushaltsführung vor. Einen Teil der damit verbundenen Kosten können Sie auf das Finanzamt abwälzen. Hier erfahren Sie, wann eine doppelte Haushaltsführung steuerlich anzuerkennen ist.

Logo
In Steuerfragen gut beraten!
Jetzt Mitglied werden und Steuern sparen!