Haushalt

"O wie fein, o wie fein, der Glaser setzt die Scheiben ein..." Seit 2006 sind Handwerkerleistungen in weit größerem Umfang steuerbegünstigt als vorher. Nun können Rechnungen für jegliche Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen an der selbst genutzten Wohnung von der Steuerschuld abgezogen werden. Als Auftraggeber müssen Sie aber unbedingt die formalen Anforderungen kennen und beachten, damit das Finanzamt den Steuerbonus gewährt.

"Das bisschen Haushalt...." sang Johanna von Koczian 1977 - und das wird jetzt ganz ordentlich vom Staat unterstützt. Eine Steuervergünstigung gibt es nicht nur für eine Haushaltshilfe in einem geringfügigen oder regulären Beschäftigungsverhältnis, sondern auch für haushaltsnahe Dienstleistungen, die von selbstständigen Dienstleistern erbracht werden. Wenn Sie hier wissen, auf was es ankommt, können Sie leicht etliche Hundert Euro im Jahr vom Finanzamt bekommen

Um einen Anreiz für Beschäftigungsverhältnisse im Privathaushalt zu schaffen und die Schwarzarbeit in diesem Bereich zu bekämpfen, wurde mit dem "Zweiten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt" vom 23.12.2002 eine interessante Steuervergünstigung geschaffen: Der Steuerabzug für die Kosten der "Perle". Die Höhe des Steuerabzugs richtet sich danach, ob die Haushaltshilfe geringfügig beschäftigt oder sozialversicherungspflichtig angestellt ist. Außerdem gibt es einen eigenständigen Steuerabzug für selbstständige haushaltsnahe Dienstleistungen und für Handwerkerleistungen.

"Au-pair" kommt aus dem Französischen und bedeutet "auf Gegenseitigkeit". Aus einem Au-pair-Verhältnis sollen beide Seiten einen Nutzen ziehen. Die Gastfamilie bietet freie Unterkunft und Verpflegung sowie ein Taschengeld, als Gegenleistung werden Mithilfe bei der Kinderbetreuung und im Haushalt erwartet. So kann das Au-pair durch das Leben in der deutschen Familie seine Sprachkenntnisse vervollständigen und das Gastland besser kennen lernen.
Vertrag über eine Au-pair-Beschäftigung (PDF)

Bei Beschäftigung einer Haushaltshilfe mit einem Monatsverdienst unter 450 EUR gibt es für den Privathaushalt als Arbeitgeber eine wesentliche Erleichterung: Zur Anmeldung und Beitragszahlung kann - und muss! - der Arbeitgeber den sog. Haushaltsscheck verwenden. Hier erfahren Sie, wie das Haushaltsscheckverfahren funktioniert.

Hier finden Sie eine umfassende Sammlung von Vordrucken und Links rund um die Themen "Handwerkerleistungen" und "Haushaltsnahe Dienstleistungen". Klicken Sie auf die nachfolgenden Links und Sie erhalten Zugang zu den Arbeitshilfen.

Logo
In Steuerfragen gut beraten!
Jetzt Mitglied werden und Steuern sparen!