Kinder und Job

Wenn Schüler und Studenten jobben, taucht immer wieder die Frage auf, ob Steuern und Sozialabgaben zu zahlen sind. Auch stellt sich die Frage, ob die Kosten einer Studiums abziehbar sind. Und letztlich wollen auch die Eltern wissen, ob sie die Studienkosten für ihre Kinder geltend machen können. Einzelheiten erfahren Sie in dieser Rubrik.

Für Kinder in Schul- oder Berufsausbildung erhalten Sie über das 18. Lebensjahr hinaus bis längstens zum vollendeten 25. Lebensjahr Kindergeld oder die steuerlichen Kinderfreibeträge sowie alle damit verbundenen kindbedingten Steuervergünstigungen (§ 32 Abs. 4 Nr. 2a und 2b EStG).

Viele Studenten arbeiten neben ihrem Studium, vor allem in den Semesterferien. Verständlich, dass von dem Verdienst netto so viel wie möglich übrig bleiben soll. Und so taucht immer wieder die bange Frage auf, ob bei Studentenjobs Sozialabgaben zu zahlen sind. Die Antwort ist nicht ganz einfach, denn es gibt eine Fülle von Sonder- und Ausnahmeregelungen. Darüber Bescheid zu wissen, kann sich lohnen.

Viele Abiturientinnen zieht es nach dem Abitur für eine gewisse Zeit ins Ausland, wo sie als Au-pair ihre Sprachkenntnisse verbessern und Land und Leute kennen lernen wollen. Als Gegenleistung für freie Kost und Logis erwartet die Gastfamilie Mithilfe bei der Kinderbetreuung und im Haushalt. Die Frage ist, ob die Eltern in dieser Zeit weiterhin das Kindergeld für ihre Tochter bekommen oder die steuerlichen Freibeträge geltend machen können.

Viele Abiturienten wollen nach der Penne bis zum Beginn ihres Studiums ein paar Monate arbeiten. Studenten jobben häufig neben ihrem Studium und in den Semesterferien, und sogar Schüler suchen nach Möglichkeiten, um ihre Kasse aufzubessern. Und immer wieder taucht die bange Frage auf, ob Steuern und Sozialabgaben zu zahlen sind. Die Antwort ist nicht ganz einfach, denn es gibt eine Fülle von Sonder- und Ausnahmeregelungen. Darüber Bescheid zu wissen, kann sich lohnen.

Aufwendungen für ein Erststudium als Erstausbildung sollen nach dem Gesetz nur begrenzt als Sonderausgaben absetzbar. Der Bundesfinanzhof hat jedoch im Juli 2011 zugunsten der Studierenden für die unbegrenzte Absetzbarkeit als Werbungskosten entschieden. Doch schon im Oktober 2011 wird mittels einer Gesetzesänderung die alte Rechtslage wieder hergestellt, nach der die Studienkosten rückwirkend ab 2004 nur im Rahmen der Sonderausgaben berücksichtigt werden. Jetzt wird die Einschränkung vom Bundesverfassungsgericht geprüft.
Musterschreiben: Einspruch wegen Studienkosten (PDF)

In den Schulferien möchten viele Schüler und Schulabgänger jobben, um die Kasse etwas aufzubessern. Doch es gibt so manche Frage: Wann und was dürfen Schüler überhaupt arbeiten? Auf was müssen Abiturienten besonders Acht geben? Vor allem aber möchten die fleißigen Schüler und ihre Eltern wissen, wie solche Jobs bei der Steuer und Sozialversicherung behandelt werden.

Wenn Kinder eine Beschäftigung, sei es eine Dauerbeschäftigung oder ein Aushilfs- oder Ferienjob, ausüben und eigenes Geld verdienen, kann dies bei den Eltern zu unerwünschten Risiken und Nebenwirkungen führen.

Für Kinder über 18 Jahre, die ihre Ausbildung mangels Ausbildungsplatzes nicht beginnen oder fortsetzen können, haben Sie Anspruch auf Kindergeld oder einen Kinderfreibetrag sowie auf die damit verbundenen kindbedingten Steuervergünstigungen. Das Kind wird ebenfalls berücksichtigt, wenn ihm bereits einAusbildungsplatz zugesagt wurde und es diesen aus schul-, studien- oder betriebsorganisatorischen Gründen erst zu einem späteren Zeitpunkt antreten kann (§ 32 Abs. 4 Nr. 2c EStG).

Leisten Kinder nach ihrer Vollzeitschulpflicht ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr oder bestimmte andere Freiwilligendienste, haben Sie als Eltern während dieser Zeit Anspruch auf Kindergeld oder Kinderfreibetrag und andere kindbedingte Steuervergünstigungen.

Praktikanten sind Personen, die sich im Zusammenhang mit einer schulischen Ausbildung praktische Kenntnisse in einem Unternehmen aneignen, die der Vorbereitung, Unterstützung oder Vervollständigung der Ausbildung für den künftigen Beruf dienen. Solche Praktika werden in der Sozialversicherung unterschiedlich behandelt, je nachdem, ob es sich um vorgeschriebene oder freiwillige Praktika handelt.

Für Kinder, die ihren Wehr- oder Zivildienst leisten, erhalten Sie als Eltern kein Kindergeld und auch keinen Kinderfreibetrag. Falls Sie Ihren Sohn aber finanziell unterstützen, kommt eine Steuerermäßigung für Unterhalt in Betracht. Dazu und darüber hinaus gibt's hier wissenswerte Infos für Kinder, die Wehr- oder Zivildienst leisten.

Immer mehr Abiturienten streben ein duales Studium an: eine Kombination von Theorie an der Hochschule und von Praxis im Betrieb. So werden die Studenten durch den hohen praktischen Ausbildungsanteil ideal auf die spätere Berufstätigkeit vorbereitet, ihnen bleibt der Praxisschock erspart, und die ausbildenden Unternehmen lernen ihre künftigen Führungskräfte besser kennen. Ganz besonderer Vorteil ist, dass die Studenten von ihrem ausbildenden Betrieb auch noch eine Vergütung bekommen. Die Frage ist, ob für die Vergütung - gelegentlich auch Stipendium genannt - Sozialabgaben zu zahlen sind.

Häufig nehmen Studierwillige nach ihrer Berufsausbildung oder nach einigen Jahren der Berufstätigkeit ein Studium auf und arbeiten während des Studiums bei ihrem alten Arbeitgeber mit reduzierter Arbeitszeit weiter. Bisher blieben sie als Arbeitnehmer weiterhin in allen Zweigen der Sozialversicherung versicherungspflichtig, doch nun gilt auch für sie das Werkstudentenprivileg mit dem Vorteil, dass sie in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei werden.

Hier geht es um die sozialversicherungsrechtliche Beurteilung der Beschäftigung von Diplomanden, Doktoranden, Referendaren, Hochschulassistenten, Hospitanten und Stipendiaten.

Von der Geringfügigkeitsgrenze in Höhe von 450 EUR zu unterscheiden ist die sog. "Geringverdienergrenze", die 325 EUR beträgt und nur bei Auszubildenden zur Anwendung kommt. Hier erfahren Sie, welche Bedeutung und Auswirkungen diese Grenze hat.

Studenten sind in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung versicherungspflichtig. Die Versicherungspflicht besteht bis zum Abschluss des 14. Fachsemesters, längstens bis zum Ende des Semesters, in dem das 30. Lebensjahr vollendet wird. Bei der Kranken- und Pflegeversicherung der Studenten sind verschiedene Fälle zu unterscheiden.

In Zeiten des Fachkräftemangels müssen sich Unternehmen einiges einfallen lassen. Ein Weg, Studenten frühzeitig an den Betrieb zu bin­den, sind Stipendien. Ob ein solches Sti­pen­di­um sozialversicherungspflichtig ist oder nicht, ist nach engen Kriterien zu beurteilen.

Logo
In Steuerfragen gut beraten!
Jetzt Mitglied werden und Steuern sparen!